Bewie 's Mikrowelt Europäische Goldrute aus Sturms Flora von Deutschland, Band 13: Haufenblütige – Tafel 11
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!
Europäische Goldrute, Solidago virgaurea
Tafel 11:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blume in nat. Gr.;
c) Randblüte in nat. Gr. und vergr.;
d) Mittelblüte in nat. Gr. und vergr.;
e) Blumenachse, vergr.;
f) Hüllblätter, vergr.;
g) Frucht in nat. Gr. und vergr.
Heurige Triebe kurz, nur Grundblätter tragend, überjährige 7 bis 100 cm hoch, kahl oder wenig behaart. Blätter eiförmig bis lanzettlich, meist etwas rauhhaarig, mehr oder weniger gesägt, die unteren gestielt, die oberen sitzend. Blütenstände lang, aus zahlreichen, ziemlich aufrechten, ährenähnlichen Zweigen zusammengesetzt. Deckblätter der Zweige lanzettlich. Blumen von etwa 10 bis 15 mm Durchmesser, goldgelb, selten ausnahmsweise die Strahlblüten weisslich. Staudig. 7-11. (Synonyme: S. alpestris.)
In Wäldern, Gesträuchen, auf Heide- und trocknerem Grasland häufig, in den Alpen bis 2100 m.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar