Ausgeschweifter Hederich aus Sturms Flora von Deutschland, Band 6: Mohnartige – Tafel 2
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Ausgeschweifter Hederich, Crucifera repanda

Ausgeschweifter Hederich, Crucifera repanda
Tafel 2:
a) Pflanze, verkl.;
b) Fruchtzweig, verkl.;
c – e) Basis, Spitze und Mittelstück der Frucht, vergr.;
f) Samen, vergr. ;
g) derselbe durchschnitten.
15 bis 40 cm hoch. Blätter mit dreiteiligen und einfachen Haaren, länglich bis lineallanzettlich, in der Regel deutlich buchtig gezähnt, die unteren etwas gestielt. Blütenstielchen ungefähr halb so lang wie der Kelch. Früchte bogig oder fast wagerecht abstehend, 6 bis 10 cm lang, undeutlich kantig, nicht dicker als ihr Stiel, graugrün. 1j. 5-7.
Getreideunkraut, auf Aeckern und Schuttplätzen; in Thüringen nicht selten, zerstreut im übrigen Mittel- und Süddeutschland, aber noch vielerorts unbeständig, in Norddeutschland fast nur auf Schuttplätzen selten und unbeständig.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde.

Kommentar schreiben

Kommentar