Bewie 's Mikrowelt Hafer
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!
Tafel 62A. Avena sativa L. (Saathafer) A Pflanze; A1 Ährchen; A2 Ährchen auseinandergezupft; A3 einzelnes Blütchen ohne Deckspeize; A4 Same; A5 desgl. im Längsschnitt; fb fruchtbare Blüte; h Hüllspelze; d Deckspelze; g Granne; v Vorspelze; u und ub unfruchtbare Blüten; se Sameneiweiss; sl Samenlappen; sk Samenknospe; wk Wurzelknospe. 2 bis 5 vergrössert.
Rispe allseitswendig mit wagerecht-abstehenden Asten. Ährchen meist zweiblütig. Obere Hüllspelzen 9 nervig. Blüten lanzettlich, kahl. Deckspelze zweispitzig. Die Deckspelze der unteren der beiden fruchtbaren Blüten eines jeden Ährchens trägt unter ihrer Spitze eine gedrehte Granne, oder sie ist wehrlos (var. mutica), die der
oberen ist stets wehrlos. Blütezeit Juni bis August. Überall als Sommergetreide angebaut.

Tafel 62B. Avena orientalis Schreber (Felsenhafer). Rispe.
Rispe zusammengezogen, schmal einseitswendig: sonst wie die vorige. Angebaut und verwildert.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar