Bewie 's Mikrowelt Hauslauch-Steinbrech aus Sturms Flora von Deutschland, Band 7: Steinbreche – Tafel 52
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Hauslauch-Steinbrech, Saxifraga aizoon

Hauslauch-Steinbrech, Saxifraga aizoon
Tafel 52:
a, b) Pflanzen, verkl.;
c, d) Blätter in nat. Gr.;
e) Blüte in nat. Gr.
10 bis 36 cm hoch. Rosettenblätter länglich, stumpf oder fast spitz, ihre Ränder gezähnt. Blütenstände traubig oder rispig. Kronblätter doppelt so lang wie der Kelch, verkehrt eiförmig, kaum gewimpert, weiss oder grünlichweiss, nicht selten mit roten Punkten. 5-8. (Synonyme: Traubenblütiger Steinbrech.)
Auf steinigem Oedland, auch in lichtem Walde; häufig in den Alpen bis 2000 m, am Hohentwiel und im badisch-schwäbischen Jura bis Geislingen (Michelsberg) und Blaubeuren (Ulmer Lauterthal) ostwärts, zerstreut in den höheren Lagen des Schwarzwaldes und der Vogesen bis zum Höllenthal und dem Hohneck nordwärts und im Nahethal.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar