Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Meerzwiebel und Graslilie
Tafel 122A. Scilla bifolia L. (zweiblätterige Meerzwiebel, Sternhyazinthe) A blühende Pflanze, grosses, reichblütiges Exemplar; A1 Blütenlängsschnitt; A2 Staubblatt; A3 Fruchtknoten; A4 Längsschnitt durch den Fruchtknoten. 1 bis 4 vergrössert.
Zwiebel zweiblätterig. Traube wenigblütig. Schaft stielrund. Blätter lineal-lanzettlich, etwas rinnig, meist etwas zurückgekrümmt, kahl. Blütenstiele aufrecht, untere etwas länger als die himmelblaue Blütenhülle. Blütezeit März, April. Narbe und Blütenstaub reifen gleichzeitig, stehen indes von einander entfernt; anfliegende Insekten (kleine Fliegen) vollziehen daher in der Regel Fremdbestäubung, doch findet auch Selbstbestäubung statt, da sich die abwelkende Blüte zusammenlegt. Höhe 10 bis 20 cm. In Wäldern und auf Grasplätzen; zerstreut.

Tafel 122B. Anthericum Liliago L. (astlose Graslilie) B blühende Pflanze. Bl Kapsel, vergrössert.
Höhe 30 bis 60 cm. Auf trockenen Anhöhen, in Weinbergen und Kiefernwäldern; zerstreut.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar