Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Narzisse
Tafel 135. Narcissus poeticus L. (echte Narzisse) A und B blühende Pflanze; C oberer Teil des Blütenschaftes mit einer Knospe; 1 Blütenlängsschnitt; 2 Staubblätter; 3 Narbe; 4 Querschnitt durch den Fruchtknoten. 2 bis 4 vergrössert.

Blütenhüllzipfel eiförmig, mit den Rändern einander deckend. Nebenkrone gelblich mit rotem Rande, am Rande wellig, ungleich-gekerbt. Fruchtknoten zur Blütezeit oberwärts zweischneidig-zusammengedrückt. Blütezeit Mai. Selbstbestäubung unvermeidlich. Wohlriechend. Höhe 20 bis 40 cm. Auf Wiesen und in Gebüschen im südlichen Teile des Gebietes, im nördlichen wohl nur aus Gärten verwildert.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar