Stichworte: Flora, Historie, Thomé, aus Bewie's Mikrowelt

Portulak
Tafel 207. Portulaca oleracea L. (gemeiner Portulak) A blühende Pflanze; 1 Kelch; 2 und 3 Blüte; 4 Knospenlängsschnitt; 5 die einblätterige Blumenkrone; 6 sich öffnende Frucht; 7 Same; 8 derselbe durchnitten. 1 bis 8 vergrössert.

Einjährige niederliegende Pflanze. Auf sandigem Boden und Ackern, an Wegen; zerstreut und selten. Der Gemüseportulak, Portulaca sativa Haworth, der vielfach als Küchengewächs angebaut wird, ist wohl nur eine Abart der vorigen, aber grösser und fleischiger, auch sind seine Kelchzipfel auf der Aussenseite zusammengedrückt und dadurch etwas geflügelt.


Bilder und Texte (z.T leicht modifiziert) aus: Thome, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2. Auflage

Kommentar schreiben

Kommentar