Bewie 's Mikrowelt Steifes Barbara-Kraut aus Sturms Flora von Deutschland, Band 6: Mohnartige – Tafel 8
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Steifes Barbarakraut, Crucifera stricta

Steifes Barbarakraut, Crucifera stricta
Tafel 8:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blüte in nat. Gr. und ohne Kelch vergr.;
c) Kelchblätter, vergr.;
d) Staubgefäss, vergr.;
e) Fruchtknoten und Honigdrüsen, vergr.;
f) Frucht in nat. Gr.;
g) dieselbe, aufgesprungen;
h) Stück der Frucht, vergr.;
i) Same in nat. Gr. und im Durchschnitt vergr.;
k) Keimling, vergr.
25 bis 100 cm hoch. Unterste Blätter mit einem bis drei Paaren kleiner, etwa 3 mm langer Blättchen und einem rundlichen oder länglichen, 2 bis 4 cm langen Endblättchen. An den folgenden Blättern sind die Seitenblättchen zuweilen länger. Die meisten Stengelblätter sind länglich, stumpf, gekerbt, am Grunde verschmälert, mit oder ohne einige Fiederlappen. Kronblätter hellgelb, wenig länger als der Kelch. Fruchtstiele dünner als die Früchte, diese dem Stengel anliegend. 2j und 1j. 5-7. (Synonyme: Barbaraea stricta, parviflora und Linnaei stricta.)
An Ufern und Wegen, in Gesträuchen und auf feuchtem Oedland zerstreut; in Württemberg noch nicht nachgewiesen.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde.

Kommentar schreiben

Kommentar