Bewie 's Mikrowelt Stink-Kresse aus Sturms Flora von Deutschland, Band 6: Mohnartige – Tafel 21
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Stink-Kresse, Crucifera ruderalis

Stink-Kresse, Crucifera ruderalis
Tafel 21:
a) Unterer Teil der jungen Pflanze in nat. Gr.;
b) kleine fruchttragende Pflanze in nat. Gr.;
c) Blüte, vergr.;
d) Blüte ohne den Kelch, vergr.;
e) Kelch, vergr.;
f) Frucht in nat. Gr. und vergr.;
g) geöffnete Frucht, vergr.;
h) Fruchtklappe, vergr.;
i) Same in nat. Gr. und vergr.
Uebelriechend. 5 bis 50 cm hoch, oft stark verzweigt. Unterste Blätter meist doppelt fiederspaltig, oberste linealisch ganzrandig. Blüten meist ohne Kronblätter und mit nur zwei Staubgefässen. Etwa vorhandene Kronblätter gelblich-weiss. Früchte klein, länglich, vorn ausgerandet. 1j. 5-11.
An Strassen, Eisenbahnen, Dämmen, Ufern, auf Schutt und salzigem und dürrem Oedland; neuerdings häufig geworden, jedoch den höheren Gebirgen und verkehrsarmen Orten noch vielerwärts fehlend.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde.

Kommentar schreiben

Kommentar