Stichworte: Band01, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 1: Binsen – Tafel 12

Weissblumige Knotenbinse, Juncus obtusiflorus

Weissblumige Knotenbinse, Juncus obtusiflorus
Tafel 12:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blattspitze in nat. Gr.;
c) Blütenstand, verkl.;
d) Blütenstandszweig in nat. Gr.;
e) Blüte in nat. Gr. und vergr.;
f) Frucht, vergr.;
g) desgl., ohne die Blumenblätter in nat. Gr. und vergr.
40 bis 120 cm hoch, unten nur mit Blattscheiden, in der Mitte mit einem oder zwei Blättern. Blütenstand meist umfangreich, weisslich glänzend. Blumenblätter gleichlang, ganz stumpf, grünlich oder braun mit breiten, weissen Hauträndern. Früchte dreifächerig, länger als die Blumenblätter. 7-9.
Auf nassen Wiesen, in Sümpfen; im allgemeinen zerstreut, häufiger im lothringischen Salzgebiet, in der oberrheinischen Ebene, längs der Ostsee bis Danzig ostwärts, im nordöstlichen Bayern, seltener im Nordseeküstengebiet und südlich der Donau, fehlt in Ostpreussen und Schlesien.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar