Stichworte: Band01, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 1: Lilienartige – Tafel 25

Blasses Hasenbrot, Luzula pallescens

Blasses Hasenbrot, Luzula pallescens
Tafel 25:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstand in nat. Gr.;
c) Blütenstandszweig, vergr.;
d) Fruchtzweig, vergr.;
e, f) Frucht, vergr.;
g) Same, vergr.
Wuchs in dichten Rasen. 10 bis 30 cm hoch, hellgrün. Blätter meist 2 bis 3 mm breit. Blütenköpfe auf verschieden langen Stielen aufrecht, 3 bis 6 mm lang, fünf- bis zwölfblütig, selten noch reichblütiger. Blüten etwa 2 mm lang, hellbraun oder strohfarbig. Aeussere Blumenblätter zugespitzt, deutlich länger als die stumpfen und stachelspitzigen inneren. Staubfäden ungefähr so lang wie ihr Beutel. Griffel beträchtlich kürzer als der Fruchtknoten. Samenanhängsel reichlich ein Drittel so lang wie der übrige Same. 4-6, einzeln später.
In lichten Wäldern und auf Grasland; sehr zerstreut im östlichen Nord- und Mitteldeutschland, westwärts bis Stralsund, Berlin, Freyburg a. d. Unstrut.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar