Stichworte: Band01, Flora, Historie, Sturm aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 1: Lilienartige – Tafel 27

Herbstzeitlose, Colchicum autumnale

Herbstzeitlose, Colchicum autumnale
Tafel 27:
a) Pflanze, verkl.;
b) Fruchtknoten, verkl.;
c) Staubgefäss in nat. Gr.;
d) fruchttragende Pflanze, verkl.;
e) Frucht, verkl.;
f) dieselbe durchschnitten;
g) Same in nat. Gr. und vergr.
Blüten etwa 10 cm hoch, rosa, seltener weiss oder lebhaft rot. Blumenblätter unten zu einer Röhre verwachsen. Griffel frei. Fruchtstengel etwa 10 cm hoch mit breitlanzettlichen, etwa 30 cm langen Blättern. Früchte zuletzt dreispitzig, oben an den Innenkanten aufspringend. 8-9, einzeln 11, selten 3-4, Blätter 5-7. (Synonyme: Nackte Jungfer, nackte Hure).
In feuchten Wäldern und auf Grasland; häufig in Süd- und Mitteldeutschland, in den Alpen bis 1400 m, seltener im nordöstlichen Bayern und Niederschlesien, sehr zerstreut nordwärts bis Schlochau – Frankfurt a. O. – Berlin – Rathenow – Stendal – Celle – Nienburg a. d. Weser – Düsseldorf, selten weiter nordwärts ausgesetzt oder eingeschleppt. Gutes Heilkraut bei Gichtanfällen, giftig, als Wiesenunkraut lästig.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar