Stichworte: Band01, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 1: Binsen – Tafel 3

Strand-Binse, Juncus maritimus

Strandbinse, Juncus maritimus
Tafel 3:
a, b) Pflanze, verkl.;
c) Blütenstand, verkl.;
d) Blüte, vergr.;
e, f) Blumenblätter, vergr.;
g) Fruchtzweig in nat. Gr.;
h) Frucht, vergr.;
i) desgl., ohne die Blumenblätter.
Wurzelstock kurz kriechend, Stengel in dichten Blüten, 50 bis 120 cm hoch, am Grunde mit rotbraunen Scheiden und wenigen stengelähnlichen Blättern, dann bis zum Blütenstande blattlos. Blütenstand reich verzweigt, meist in Etagen, seine Zweige ziemlich aufrecht, alle an einer Seite, so dass das Haupttragblatt scheinbar den Stengel fortsetzt; es überragt den Blütenstand oft nur wenig. Blumenblätter blass, die äusseren spitz oder stachelspitzig, die inneren stumpf. Sechs Staubgefässe. Samen mit längerem Anhängsel. 8-10.
Auf feuchtem Salzboden; nicht selten auf den ostfriesischen Inseln, zerstreut längs der westlichen Ostsee bis Usedom.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar