Stichworte: Band01, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Sturms Flora von Deutschland, Band 1: Lilienartige – Tafel 53

Dichtblütiger Gladiolus, Gladiolus imbricatus

 

Dichtblütiger Gladiolus, Gladiolus imbricatus
Tafel 53:
a, b) Pflanze, verkl.;
a) Zwiebelschale in nat. Gr.;
c, d) Blüte nach „Wegnahme der unteren Blumenblätter in nat. Gr.;
e) die drei unteren Blumenblätter in nat. Gr.;
f) Narben in nat. Gr. und vergr.;
g) offene Frucht in nat. Gr. und deren Durchschnitt;
h) Samen in nat. Gr.
Faserhülle des Wurzelstocks längsfaserig, oben zuweilen auch netzähnlich. 30 bis 50 cm hoch, meist mit etwa 10 Blüten in dichtem Stande. Blumenblätter hellrot mit violetten Adern und mehr oder weniger deutlichem weissem Fleck. Früchte dreikantig mit abgerundeten Kanten. 7.
In lichten Wäldern und Gesträuchen, auf Grasland und Aeckern; zerstreut im östlichen Nord- und Mitteldeutschland bis Lauenburg in Pommern, zur mittleren Oder der sächsischen Oberlausitz und den schlesischen Gebirgen, selten westwärts bis
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar