Bewie 's Mikrowelt Sturms Flora von Deutschland, Band 2: Riedgräser (Cyperaceae) – Tafel 15
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Alpen-Wollgras, Eriopliorum alpinum
Scheiden-Wollgras, Eriophorum vaginatum

Alpen-Wollgras, Eriopliorum alpinum
Taf. 15, Fig. 1 :
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstand in nat. Gr.;
c) Fruchtstand in nat. Gr.
Wurzelstock kriechend, kurzgliederig, dichte Bülten bildend. Stengel 5-85 cm hoch, dreikantig. Blütenstände etwa 5 mm lang, das unterste Deckblatt mit auslaufendem Mittelnerv, oft fast so lang wie der Blütenstand, welchen es oft etwas seitwärts drängt. 4-6 geschlängelte, zur Zeit der Fruchtreife 2 cm lange Perigonborsten. 4-5.
Auf Mooren, zerstreut auf den Alpen und in deren Vorland und auf den Gebirgen der böhmischen Grenzen; sehr zerstreut auf dem Schwarzwald und Thüringer Wald und in den Küstenländern (fehlt in Westpreussen), selten am Brocken.
Scheiden-Wollgras, Eriophorum vaginatum
Taf. 15, Fig. 2:
a) Pflanze verkl.;
b) Blüte in nat. Gr.;
c) Fruchtstand in nat. Gr.;
d) Frucht ohne die Borsten, vergr.;
e) dieselbe durchschnitten, vergr.
Wuchs rasenförmig in starken Bülten. Stengel 10-50 cm hoch, unten stielrund, oben dreikantig, am Grunde mit langen, schmalen Blättern, deren Scheiden netzfaserig sind, oben mit spreitenlosen, etwas aufgeblasenen Scheiden. Blütenstände etwa 2 cm lang. Alle Deckblätter mit schwärzlichem Grunde und weisser, häutiger Spitze. Ungefähr 20 bis 60 gerade, glatte Fruchtperigonborsten von 3 cm Länge. 3-5, vereinzelt später.
Auf Torfmooren häufig, fehlt in den Kalk- und Lösslandschaften.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar