Sturms Flora von Deutschland, Band 2: Riedgräser (Cyperaceae) – Tafel 17
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Breitblättriges Wollgras, Eriophorum latifolium
Schlankes Wollgras, Eriophorum gracile

Breitblättriges Wollgras, Eriophorum latifolium
Taf. 17, Fig. 1:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstandszweig in nat. Gr.;
c) Blüte mit Deckblatt, vergr.;
d) Blüte, stärker vergr.;
e) Fruchtstengel, etwas vergr.;
f) Frucht in nat. Gr.;
g) dieselbe ohne Borsten in nat. Gr. und vergr.
Wuchs ziemlich dichtrasig. Stengel 15-70 cm hoch, mit kurzen, flachen, etwa 6 mm breiten Blättern, deren Spitze dreikantig ist. Blütenstände mit 5 bis 10 rauhen Zweigen, von denen einige hie und da nochmals verzweigt sind. Früchte dreikantig ohne Flügelränder. 5-6.
Auf feuchten Wiesen und Mooren zerstreut.
Schlankes Wollgras, Eriophorum gracile
Taf. 17, Fig. 2:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstand in nat. Gr.;
c) Stück eines Blütenstandzweiges, vergr.
Wuchs lockerrasig, Wurzelstock kriechend. Stengel dünn, 10-60 cm hoch, mit kurzen, schmalen, dreikantigen Blättern. Blütenstände mit zwei bis vier dreikantigen, kurzfilzig-rauhen Zweigen, welche je eine 1 cm lange Aehre tragen. Blütendeckblätter grün oder schwärzlich. Früchte stumpfdreikantig. 5.
Auf nassen Mooren sehr zerstreut, strichweise fehlend.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar