Sturms Flora von Deutschland, Band 2: Riedgräser (Cyperaceae) – Tafel 5
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Köpfchen-Simse, Cyperus ovatus
Büschel-Simse, Cyperus multicaulis

Köpfchen-Simse, Cyperus ovatus
Taf. 5, Fig. 1:
a) Pflanze in nat. Gr.;
b) Blütenstand, vergr.;
c) Deckblatt, vergr.;
d) Blüte, vergr.;
e) Frucht, nat. Gr. und vergr.
Wurzel faserig. Stengel zahlreich, 3-35 cm hoch, hellgrün. Blütenstände eiförmig, 3-6 mm lang. Unterstes Deckblatt den Stengel halb umfassend. Perigonborsten meist sechs, bleibend, etwas länger als die Frucht. Früchte verkehrteiförmig mit scharfen Seitenrändern. 1j. 6-9.
An Ufern und auf überschwemmt gewesenem Grunde unbeständig und sehr zerstreut, in den Küstengebieten selten und in manchen Bezirken fehlend.
Büschel-Simse, Cyperus multicaulis
Taf. 5, Fig. 2:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstand in nat. Gr.;
c) und d) Unterstes Deckblatt von aussen und innen;
e) Deckblatt einer oberen Blüte;
f) Frucht, vergr.
Wächst in dichten Rasen. Stengel 15-50 cm lang, aufrecht oder niedergelegt, zuweilen wurzelnd. Unterstes Deckblatt taub, sehr stumpf, oft ausgerandet, mit seinem Grunde den Stengel ganz umfassend. 4 (oder 6) rückwärtsrauhe Perigonborsten. Früchte scharf dreikantig, ad . 6 -8.
Auf Heidemooren, sehr zerstreut durch den Nordwesten bis Siegburg-Bielefeld-Gifhorn. Jenseits der Elbe in Schleswig und in der Niederlausitz.
Zuweilen wachsen Laubknospen aus den Blütenständen heraus.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar