Sturms Flora von Deutschland, Band 2: Riedgräser (Cyperaceae) – Tafel 40
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Trauer-Segge, Carex atrata
Ganz schwarze Segge, Carex dubia aterrima

Trauer-Segge, Carex atrata
Taf. 40, Fig. 1 :
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstandszweig in nat. Gr.;
c) Deckblatt mit Blütenschlauch in nat. Gr. und vergr.;
d) Schlauch, vergr.
Stengel 20 bis 40 cm hoch, glatt, höchstens ganz oben rauh. Blattscheiden nicht netzfaserig. Blätter breitlinealisch, zugespitzt. Scheinähren gestielt, zuletzt hängend. Unterstes Tragblatt laubartig. Deckblätter schwarzviolett, meist mit grünem Mittelstreif. Fruchtschläuche grün, in der Mitte dunkelviolett überlaufen. 7.
Grasland der bayrischen Alpen von 1700 bis 2400 m, nicht selten.
Ganz schwarze Segge, Carex dubia aterrima
Taf. 40, Fig. 2:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstand in nat. Gr.;
c) Deckblatt in nat. Gr. und vergr.;
d) Schlauch, vergr.
Der Trauer-Segge ähnlich, von vielen dieser als Abart untergeordnet (so auch Tafel 40), von anderen als Art aufgefasst (so von Hoppe in Sturms Flora 1. Aufl. und Prantl). Steht zwischen C. nigra und atra, in deren Verbreitungsgebiet sie vorkommt, und ist vielleicht aus einer Kreuzung dieser beiden hervorgegangen. Von C. atra unterscheidet sie sich durch die kurzgestielten, aufrechten Scheinähren, dunklere Färbung der Deckblätter und Schläuche und rauhe Stengel, von C. nigra durch weniger gedrängte Blütenstände und grössere Tragblätter, von beiden Arten durch höheren Wuchs.
Auf Grasland der bayrischen Alpen von 1600 bis 2300 m sehr zerstreut.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar