Bewie 's Mikrowelt Sturms Flora von Deutschland, Band 2: Riedgräser (Cyperaceae) – Tafel 33
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Lolch-Segge, Carex loliacea
Spitz-Segge, Carex mucronata

Lolch-Segge, Carex loliacea
Taf. 33, Fig. 1:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstand in nat. Gr.;
c) Deckblatt mit männlicher Blüte, vergr.;
d) Deckblatt mit Blütenschlauch, vergr.;
e) Fruchtschlauch in nat. Gr. und vergr.
Stengel bis 30 cm hoch, Blätter sehr schmal, blaugrün. Blütenstand in der Regel aus vier etwa 2 mm langen, etwas voneinander abstehenden Zweigen bestehend. Deckblätter strohgelb. Fruchtschläuche aufrecht, spindelförmig oder verkehrteiförmig, schnabellos. 5.
Auf Mooren in Ostpreussen selten.
Spitz-Segge, Carex mucronata
Taf. 33, Fig. 2:
a) Pflanze in nat. Gr.;
b) Blattstück, vergr.
c) Blütenstand, vergr.;
d) Deckblatt mit männlicher Blüte, vergr.;
e) Blütenschlauch, vergr.;
f) Fruchtschlauch, schwach und stark vergr. nebst Durchschnitt;
g) Frucht, vergr.
Wuchs lockerrasig. Stengel 6 bis 30 cm hoch, dünn, mit borstenförmig-rinnigen Blättern. Blütenstand ziemlich dicht, die weiblichen Scheinähren ungestielt. Tragblätter kurzscheidig. Deckblätter dunkelbraun, mit grünem Mittelstreif, spitz. Fruchtschläuche schwach behaart, ihr Schnabel mit gekielten, rauhen Rändern. 7.
Auf Gestein der Alpen zerstreut bis über 2000 m; im Flusskies bis über München hinaus gefunden.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar