Bewie 's Mikrowelt Sturms Flora von Deutschland, Band 3: Echte Gräser (Gramineae) – Tafel 15
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Sumpf-Straussgras, Agrostis canina L.
Felsen-Straussgras, Agrostis rupestris All.

Sumpf-Straussgras, Agrostis canina L.
Taf. 15, Fig. 1:
a, b) die Pflanze in etwa 1/2 nat. Gr.;
c) blühendes Aehrchen;
d) oberer Teil der Decksp.
Halme aufrecht, oft am Grunde gebogen, 30 bis 70 cm hoch. Blätter in der Knospe einfach gefalzt, die grundständigen borstlich, die oberen Halmblätter flach oder gefalzt, schmal. Blatthäutchen länglich. Rispe während der Blüte ausgebreitet, nach derselben zusammengezogen; ihre Aeste rauh. Die Aehrchen meist dunkel purpurn. Decksp. unter der Mitte begrannt. Vorsp. sehr klein oder fehlend, ad. 6-8.
Auf feuchten Grasplätzen, Torfwiesen, in Gebüschen und Wäldern; nicht selten. (Synonyme: Trichodium caninum Schrad.)
Felsen-Straussgras, Agrostis rupestris All.
Taf. 15, Fig. 2:
a) Pflanze in etwa nat. Gr.;
b) Aehrchen
c) Spitze der Decksp.
Halm glatt, 10 bis 15 cm hoch. Rispenäste kahl. Decksp. unter der Mitte begrannt. Der vorigen Art ähnlich, ad. 7 und 8.
Auf steinigen Plätzen in den bayerischen Alpen, im bayerischen Wald (am Gipfel des Arber), auf dem Riesengebirge. (Synonyme: Agrostis setacea Vill.)
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar