Sturms Flora von Deutschland, Band 3: Echte Gräser (Gramineae) – Tafel 40
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Einfacher Schwingel, F. Lachenalii Spenn.
Liegender Schwingel, F. procumbens Kunth.

Einfacher Schwingel, F. Lachenalii Spenn.
Taf. 40, Fig. 1:
a) und b) Pflanze in nat. Gr.;
c) Aehrchen.
Wurzel faserig; Halm dünn, 15-40 cm hoch. Aehrchen mit sehr kurzen Stielen. Hüllsp. länglich-lanzettlich , 3 nervig, die erste etwas kürzer als die zweite; Decksp. ebenfalls länglich-lanzettlich, stumpflich, begrannt oder wehrlos. 1j. 5 und 6.
Standort: sandige Stellen auf Granit in den Vogesen und in Baden „bei Ebnet, Breisach und Hecklingen“. Synonyme: (Festuca Poa Kunth, Triticum Lachenalii Gm. Tr. Halleri Viv., Brachypodium Poa und Br. Halleri R. S.)
Liegender Schwingel, F. procumbens Kunth.
Taf. 40, Fig. 2: oberer Teil des Halmes in nat. Gr.
Halme liegend oder aufsteigend, 15 bis 20 cm lang. Blätter meergrün, flach, breit, mit aufgeblasenen Scheiden. Aehrchen meist 4blütig, lineal-lanzettlich. Hüllspelze knorpelig; Decksp. mit deutlichen Nerven. 1j. 6 und 7.
Im Süden und Westen Europas heimisch und bis jetzt nur am Hafen bei Rostock gefunden; eingeschleppt. (Synonyme: Poa procumbens Curt., Sclerochloa proc. P. B., Poa rupestris With.)
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar