Bewie 's Mikrowelt Sturms Flora von Deutschland, Band 4: Orchideen – Tafel 12
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Kleine Orchis, kleines Knabenkraut, Orchis morio

Kleine Orchis, Orchis morio
Taf. 12:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blüte in nat. Gr.;
c) Säule, vergr.;
d) Blütenstaubmasse in nat. Gr. und vergr.
7 bis 30 cm hoch. Stengel beblättert. Untere Blätter meist lanzettlich, abstehend, die oberen ohne entwickelte Spreite. Blütenstand ziemlich locker und oft armblütig. Blütendeckblätter ungefähr so lang wie der Fruchtknoten. Blumen rot, die äusseren Blumenblätter oft grün gestreift, die Lippe meist in der Mitte heller und mit einigen Reihen dunkler Punkte. Es kommen blassrote und auch weisse Blumen mit grünen Streifen vor, selten reinweisse; zuweilen fehlen den roten Blumen die Lippenpunkte. Lippe fast 15 mm breit, meist seicht dreilappig und gezähnelt, Seitenlappen meist erheblich breiter als lang. Sporn meist aufwärts gebogen, ungefähr so lang wie der Fruchtknoten. 4-6, selten 9.
Auf Grasland; nicht selten in Süd- und Mitteldeutschland, in den Alpen bis 950 m, zerstreut im östlichen, sehr zerstreut im westlichen Norddeutschland.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar