Bewie 's Mikrowelt Sturms Flora von Deutschland, Band 5: Mittelsamige – Tafel 02
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Echtes Bruchkraut, Paronychia herniaria


Echtes Bruchkraut, Paronychia herniaria
Tafel 2:
a) Pflanze in nat. Gr.;
b) Zweig, vergr.;
c) Nebenblatt in nat. Gr. und vergr.;
d) Blüte in nat. Gr. und vergr.;
e) Fruchtknoten in nat. Gr. und vergr.;
f) Frucht in nat. Gr. und vergr.;
g) Same in nat. Gr. und vergr.;
h) Samendurchschnitt, vergr.
Stengel ausgebreitet, stark verzweigt, 5 bis 30 cm lang, kurzhaarig, selten kahl. Blätter elliptisch bis länglich mit verschmälertem Grunde, kahl. Blütenstiele ungefähr zehnblütig. Kelche kahl, kürzer als die Frucht. Staude, aber die Stengel bleiben zuweilen bis zu einer Länge von 20 cm lebendig und schlagen im Frühjahr wieder aus. 5-8, einzeln später. (Synonyme: Herniaria glabra und puberula.) Schäumt mit Wasser ähnlich wie Seife.
An Ufern, auf Oedland und dürrem Grasland, in lichten dürren Wäldern, auf ausgetrockneten Mooren und Heiden häufig.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar