Bewie 's Mikrowelt Sturms Flora von Deutschland, Band 5: Mittelsamige – Tafel 04
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Spurre, Alsine umbellata


Spurre, Alsine umbellata
Tafel 4:
a) Pflanze in nat. Gr.;
b) Blüte, vergr.;
c) geöffnete Blüte, vergr.;
d) Staubgefäss, vergr.;
e) aufgesprungene Frucht, vergr.;
f) Samen in nat. Gr. und vergr.;
g) Samenquerschnitt, vergr.
Pflanze blaugrün. Stengel 2 bis 30 cm hoch, anfangs aufstrebend, später aufrecht, mehr oder weniger drüsig-klebrig. Unterste Blätter spateiförmig, die übrigen länglich, spitz, kahl oder gewimpert. Blütenstielchen lang, nach der Blüte zurückgeschlagen, zuletzt wieder aufrecht. Kronblätter länger als der Kelch, weiss oder rötlich. 8-5.
Auf Oedland, Aeckern, Grasland und an Ufern; im allgemeinen häufig, jedoch im östlichen und südlichen Bayern und dem südlichen Württemberg noch selten, in den Alpen fehlend, ferner noch selten in Schleswig und dem nordwestdeutschen Küstenlande.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar