Stichworte: Mikroskopie, Polarisation, Steine, Unbelebtes, aus Bewie's Mikrowelt

Gneis im Polarisationsmikroskop

Gneis entsteht durch Metamorphose, es wird also durch den Druck der darüberliegenden Gesteinsschichten zusammengesintert. Die darin enthaltenen mineralischen Bestandteile sind optisch anisotrop, sie zeigen im polarisierten Licht also Interferenzfarben. Das kann man anhand extrem dünn geschliffener Steinscheiben im Polarisationsmikroskop anschauen. In der folgenden Diashow siehst Du, wie diese Farben sich bei wechselnder Einstellung von Polfilter und Hilfsobjekt verändern. Solche Farben kann man zur Analyse eines Gesteins heranziehen, hier sind sie aber einfach nur zum Vergnügen fotografiert worden.


Kommentar schreiben

Kommentar