Stichworte: Algen, Eukaryoten, Mikroskopie, Protisten, , aus Bewie's Mikrowelt

Jochalge der Gattung Closterium

Jochalge der Gattung Closterium, wahrscheinlich Closterium acerosum. Diese Algen sind leicht mondförmig gebogen und ziemlich groß (zwischen 250 und 750 µm lang). In der Mitte sitzt der Zellkern in einem spitzovalen Raum, rechts und links davon kugelförmige Pyrenoide. Diese bestehen vorwiegend aus parakristalliner Ribulose-1,5-bisphosphat-carboxylase/-oxygenase, auch als RuBisCO bekannt. Es ist ein Schlüsselenzym der Photosynthese und verarbeitet Kohlendioxid zu organischen Substanzen. In Zeiten der Klimaveränderung also ein wichtiges Enzym.
Allerdings funktioniert das Enzym nicht fehlerlos, sondern bindet in etwa 20% der Fälle Sauerstoff statt Kohlendioxid – dann entstehen toxische Verbindungen, die von der Alge energieaufwändig neutralisiert und entsorgt werden müssen. Um dem vorzubeugen, sorgt die Biochemie der Pyrenoide dafür, dass in der Umgebung des Rubisco CO2 angereichert wird. Dadurch wird die Fehlerrate das Rubisco drastisch gesenkt und der gesamte Prozess der Assimilation viel effizienter.

Fundstelle: Fischteiche bei Steinfeld. Diese Gewässer waren ursprünglich vor dem zweiten Weltkrieg im Rahmen des Westwalls als Panzerhindernisse angelgt worden. Heute werden sie von Anglern aus den umgebenden Ortschaften und zahlreichen Gänsepaaren genutzt.


Kommentar schreiben

Kommentar