Stichworte: Mikroskopie, Plastik, Polarisation, Unbelebtes, aus Bewie's Mikrowelt

Kunststoff im Polarisationsmikroskop

In Verpackungen werden oft Luftpolsterfolien verwendet. Manche bestehen aus ziemlich dicken Ballons, andere sind dünn und bestehen aus feinen luftgefüllten Räumen im Kunststoff. Im Kunststoff selbst sind die Polymerfasern herstellungs- und spannungsbedingt oft ausgerichtet, wodurch sie optisch anisotrop werden. Sie zeigen im polarisierten Licht also Interferenzfarben, die regional je nach Ausrichtung der Polymere und Orientierung der Kunststoffhaut unterschiedlich ausfallen können. In der folgenden Diashow siehst Du, wie diese Farben sich im Polarisationsmikroskop bei wechselnder Einstellung von Polfilter und Hilfsobjekt verändern.


Kommentar schreiben

Kommentar