Stichworte: Algen, Basis, Eukaryoten, Mikroskopie, Protisten, aus Bewie's Mikrowelt

Volvox aureus

Volvox aureus gehört zu den koloniebildenden Grünalgen. Es ist die kleinere der beiden Wimperkugeln, die bei uns leben. Sie besteht aus etwa 200 bis 3200 kugelförmig angeordneten Algenzellen, die durch dünne Plasmaausläufer vernetzt sind. Volvox globator, die größere Kugel, enthält 1500 bis 20000 Zellen.

Jede Zelle verfügt über 2 Geißeln, die durch die sehr dünne Wand der Gallertkugel austreten und die Kugel in drehender Bewegung halten. In der Kugel bilden sich aus speziellen Vermehrungszellen Tochterkugeln, die heranwachsen und dann freigesetzt werden. Die Mutterkolonie stirbt nach der „Geburt“ der jungen Kolonien ab.

Volvox aureus mit etlichen, noch relativ jungen, Tochterkugeln. Das Bild wurde aus 70 Einzelbildern gestackt.
Zwei Volvoxkugel mit unterschiedlich alten Tochterkugeln. Das Bild wurde aus 65 Einzelbildern gestackt.
Ein recht großes Exemplar mit relativ kleinen Tochterkugeln. Man sie, dass die Zellen der Tochterkugeln noch dicht beisammen liegen und eine relativ klobige Gestalt haben. Das Bild wurde aus 70 Einzelbildern gestackt.
Die Tochterkugel in dieser Volvox ist schon sehr weit entwickelt und hat ihrerseits bereits Tochterkügelchen austgebildet. Noch ist die Mutterkolonie intakt.
Diese Kugel ist aufgeplatzt und gibt eine Tochterkolonie frei.
Nachdem die Tochterkolonie die alte Kugel vollständig verlassen hat, schwimmt sie rasch davon.
Auf dieser stärkeren Vergößerung kann man die feinen Plasmafäden erkennen, mit denen die Algen verbunden sind.

Kommentar schreiben

Kommentar