Stichworte: Band11, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Sibirischer Drachenkopf aus Sturms Flora von Deutschland, Band 11: Röhrenblütler – Tafel 26
Sibirischer Drachenkopf, Nepeta macrantha
Tafel 26:
a) Blütenzweig, verkl.;
b, c) Blätter in nat. Gr.;
d) Blüte in nat. Gr.;
e) Kelch mit Vorblättern, vergr.;
f) Krone, vergr.,
g) Fruchtkelch in nat. Gr. und vergr.;
h) Fruchtteile in nat. Gr. und vergr.
60 bis 120 cm hoch. Blätter länglich-lanzettlich, spitz, am Grunde zuweilen herzförmig. Blütenstände oben locker und einseitswendig, die Stiele ein- bis dreiblütig. Kelche gekrümmt. Blumenkronen blau, drei- bis viermal länger als der Kelch, Oberlippe helmähnlich, Mittellappen der Unterlippe zweispaltig. 7-8. (Synonyme: Dracocephalum sibiricum, Nepeta sibirica Ascherson-Graebner.)
Gartenblume; selten verwildert.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar