Stichworte: Band11, Flora, Historie, Sturm, aus Bewie's Mikrowelt

Gemeine Braunelle aus Sturms Flora von Deutschland, Band 11: Röhrenblütler – Tafel 30
Gemeine Braunelle, Brunella vulgaris
Tafel 30:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blüte in nat. Gr.;
c) Kelch in nat. Gr.;
d) Krone, vergr.;
e) geöffnete Krone, vergr.;
f) Fruchtknoten in nat. Gr. und vergr.;
g) Staubgefässe in nat. Gr.;
h) desgleichen, vergr.;
i) Fruchtkelch in nat. Gr.;
k) desgleichen, durchschnitten;
l) Fruchtteil, vergr.;
m) desgleichen, durchschnitten.
Meist aufstrebend, zuweilen am Grunde kriechend, 5 bis 60 cm lang, zuweilen 60 cm hoch aufrecht. Blätter meist eiförmig und schwach gezähnt oder buchtig, zuweilen am Grunde mit grösseren Zähnen, selten fiederspaltig. Saumabschnitte der Kelchoberlippe breit gestutzt, ganz kurz, stachelspitzig. Blumenkronen meist etwa 1 cm lang, zuweilen nur halb so lang, gewöhnlich dunkelrotblau oder bräunlichblau, seltener rosa oder weiss. Längere Staubgefässe mit geradem Zahn. 5-10.
In Wäldern und auf Grasland häufig, in den Alpen bis 1560 m.
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar